Seite 1 - Saluki, Saluki Welpe, Windhund, Akela

Ein Saluki Welpe kommt ins Haus
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seite 1

2015
 
 
Weihnachten war nun vorbei und Silvester drohte. Mein schreckhaftes Hündchen und Kanonenschläge, das konnte nicht funktionieren.
Ich sah das Chaos schon vor mir, Panikanfälle, nicht mehr zu kontrollieren, Sprintversuche in der Wohnung, ausgerutscht, Bein gebrochen, Tierklinik, Führertschein wegen Alkohol weg, und, und.
Das alte Jahr wurde weniger und die Schweißtropfen auf meiner Stirn mehr. 24 Uhr, 2015, der erste Böller gab sein bestes. 
Akela schreckte auf, tapste aus dem Zimmer zur Fensterbank im Wohnzimmer und ........  
schaute sich in Seelenruhe, total entspannt, das Feuerwerk an.

"Ja, einen mutigen Hund habe ich."
 
html5 video formats by EasyHtml5Video.com v3.5
 
Aber irgendwie muss sie das Geknalle wohl falsch gedeutet haben. Die nächsten Tage begann das Buddeln wieder, und zwar heftig.
So als hätte sie sich gedacht: Ein Deutscher Saluki buddelt nicht, er hebt Schützengräben aus.
<
>
Ist da etwa............ eine Katze?
 
html5 video tutorial by EasyHtml5Video.com v3.5
 
Der schönste Teil des Tages, vom Fressen mal abgesehen, auf dem Hunde Spielplatz mit den anderen Hunden spielen und mal richtig rennen können.
<
>
 
html video tutorial by EasyHtml5Video.com v3.5
 
Bevor es wieder nach Hause geht noch ein kleines Päuschen im Gras.
<
>
Beim buddeln hat sie nun ihre Taktik geändert. Sie hebt nun keine Löcher mehr aus, Tunnelbau ist angesagt.
 
 
Mit Erfolg, auch mit dieser Methode findet sie wonach sie sucht. Am Tage ist es kein Problem sie am untergraben zu hindern. Ein kräftiges -Aus- und die Drohung mit den Wasserschlauch reichen aus um sie abzuhalten.
Also legt sie nachts los. Da kann ich natürlich nicht im Garten rumschreien und mit Wasser spritzen, was sie sehr schnell kapiert hat und sich nun zu nutzen macht.
In einer der wenigen warmen Nächte hier war es dann wieder soweit. Ich sah in Dunkeln nur eine Staubwolke und ahnte schon was kommen würde.
Nachts um 3 Uhr ein verzweifeltes -Leckerchen, Leckerchen- flüsternd stand ich in der Türe zum Garten,  half nichts, nicht die geringste Reaktion.
Dann kam sie rein, Schwanzwedelnd mit leuchtenden Augen und einem ausgescharrten Hundeschädel im Maul. Ehe ich irgendetwas machen konnte warf sie den Schädel auf's Bett und sprang wie irre darum herum als wollte sie sagen:
Schau mal, ich habe uns was feines zu spielen mitgebracht, nun mach schon und spiel mit.

Und ich rätselte von welchem der vielen im Garten beerdigten Hunde dieser Schädel wohl stammen könnte.
 
 
Und ihren Vater hat sie auch wieder getroffen.
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü