Seite 4 - Saluki, Saluki Welpe, Windhund, Akela

Ein Saluki Welpe kommt ins Haus
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seite 4

2014
Nun kam die Zeit der Fussball WM 2014. Ich freute mich darauf gemütlich im Bett zu liegen und die Spiele zu sehen. So, in etwa, hatte ich mir das vorgestellt.
 
 
Aber daraus wurde nicht viel. Schon bei dem Eröffnungsspiel wollte mein Hündchen den Ball fangen, kratzte am Fernseher und bei dem Versuch hinter diesen zu sehen, irgendwo muss der Ball ja sein, kippte dieser nach hinten um. Gravierendes war nicht passiert aber der Ball auf dem Bildschirm ließ ihr keine Ruhe.
Somit war ich mehr damit beschäftigt das Hündchen vom Fernseher wegzuhalten als mir das Spiel anzusehen. So ging es also nicht.
Am anderen Tag ging ich dann abends mit ihr in ein eingezäuntes Freilaufgelände für Hunde. Ich dachte mir, wenn sie sich nun richtig austobt wird sie wohl müde sein und den Ball im Fernseher vergessen. Im Freilaufgelände stand sie nun da, schaute sich alles an und beschnüffelte die anderen Hunde.
 
 
Auf die Bemerkungen der anderen Hundehalter wie zB.: - Oh, schau mal, ein kleiner Windhund, wie süß, ja komm mal her - , reagierte sie indem sie auf die Leute zu rannte und denen bis an den Hals sprang. Was dann schnell als unangenehm empfunden wurde und "der kleine Windhund" plötzlich gar nicht mehr so süß war. Schnell wurde mir klar, nette soziale Kontakte wirst du hier nicht schließen. War ja auch nicht der Sinn der Sache, der Hund sollte rennen. Windhunde rennen gerne, sie lieben es zu rennen, aber sie rennen dann wenn sie es wollen und nicht ihr Mensch. Akela rannte nicht, natürlich. Was nun? Da kam mir eine Idee. Büffelknochen, genau das ist es. Da kann sie lange drauf herumkauen und ich kann in Ruhe Fußball sehen. Also ab in den Tierladen und jede Menge Büffelknochen gekauft. Der Fußballabend konnte kommen. Er kam auch und mit ihm Akela. Das Spiel begann und der erste Büffelknochen kam zum Einsatz. Dieser wurde misstrauisch begutachtet und mit den Pfoten weggestubst. Kein gutes Zeichen. Pomadig wurde er mal ins Maul genommen und lustlos drauf herum gebissen, das war dann alles. Schon war der Ball auf dem Bildschirm wieder angesagt und der gestrige Abend wiederholte sich.
Nächster Tag, neue Idee. Ein richtiger Knochen muss her, also ab zum Schlachter und einen großen Lammknochen mit Fleischresten gekauft. Diesen sollte sie natürlich nicht ganz fressen, nach 30 min. wollte ich ihr den Knochen wieder wegnehmen, in der Hoffnung das sie nun müde ist und erst einmal schläft.
Das Fußballspiel begann und der Knochen wurde mir aus der Hand gerissen. Ab damit in den Garten und zerlegen. Wunderbar, ich konnte in Ruhe Fernsehen. Erst als ich die Reste des Monsterknochens ins Bett gelegt bekam fiel mir ein, scheixxx, du hast vergessen ihr den Knochen wegzunehmen und was ist der klein geworden. Wenn das mal gut geht.
 
 
Ging nicht gut. Obwohl zu viele Knochen bei einem Hund eher eine Verstopfung hervorrufen war es bei Akela umgekehrt. Sie bekam einen höllischen Durchfall. Im Wohnzimmer natürlich, wo auch sonst? Jetzt fiel mir nichts mehr ein in Ruhe die WM sehen zu können. Ich zeichnete die Spiele dann auf und sah sie mir an wenn Akela schlief.

Nun hatte sie gezahnt und die neuen Zähnchen kamen einwandfrei.
 
 
Ich hatte ihr nun ein paar preiswerte Teppiche und Decken zum spielen gekauft um sie von den Sachen fern zu halten wo sie nicht dran sollte, die Matratze und die Bettdecke zB.
 
 
 
html5 video formats by EasyHtml5Video.com v3.5
 
Änderte aber alles nicht viel daran das die Matratze kontinuierlich weiter bearbeitet wurde.
 
 
Was nun auch mit den neuen Zähnen deutlich mehr Spas machte. Ebenso wie das spielerische in die Beine zwicken, was ihr nur recht schwer abzugewöhnen war und so langsam doch schmerzhaft wurde.
 
 
Eines Abends hatte ich, wie immer, alles im Garten für die Nacht in vermeindliche Sicherheit gebracht als Akela morgens mit angelegten Ohren vor dem Bett sitzt und mich ansieht als wolle sie sagen: Geh mal in den Garten und schau mal wo ich jetzt schon überall drankomme. Dein dösiges hochlegen kannst du vergessen, da habe ich kaum noch Probleme mit.
 
 
 
 
Kleiner Anhaltspunbkt, mein Waffenschrank ( Ich bin berechtigt Schusswaffen in meinem Besitz zu haben, dieses nur bevor da was anbrennt. ) ist 1,45 Meter hoch.
 
 
Hochlegen half nun nicht mehr viel, also die Schränke aufräumen und Platz fürs Wegschließen schaffen. Was auf eine Art auch gar nicht mal so schlecht war, ich fuhr Speißkübelweise Dinge zum Müll welche wirklich kein Mensch mehr braucht. Und aus dem ehemaligem Welpen wurde nun so ganz langsam ein richtiger Hund.
 
 
Auch wenn die Ohren manchmal noch nicht so richtig wussten wo sie hin sollen.
 
video in html5 by EasyHtml5Video.com v3.5
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü